Luca-App im Kreis Steinfurt

Die Luca-App ist jetzt auch im Kreis Steinfurt verfügbar! Die Kontaktnachverfolgung soll dadurch für Unternehmen und Bürger einfacher werden.

Das Kreisgesundheitsamt Steinfurt ist mit heutigem Tage (Montag, 19. April) in der Luca-App registriert. Somit können interessierte Veranstalter und Veranstalterinnen, Betreiberinnen und Betreiber, Unternehmerinnen und Unternehmer im Dienstleistungssektor sowie Einzelhändlerinnen und Einzelhändler aus dem Kreis Steinfurt sich ab jetzt in der Luca-App unter folgendem Link registrieren: www.luca-app.de/mein-luca/.

Die Luca-App soll dazu beitragen, dass eine Kontaktnachverfolgung noch einfacher und effizienter wird. Wer „Gast“ ist, also beispielsweise Kunde auf dem Wochenmarkt, im Geschäft, im Restaurant, aber auch im Versicherungsbüro, meldet sich in der App auf einem mobilen Endgerät an und scannt den QR-Code des „Gastgebers“, also zum Beispiel des Geschäfts oder des Restaurants, ein. Alles was der „Gastgeber“ dafür benötigt, ist ebenfalls ein mobiles Endgerät mit der App. Tritt ein Infektionsfall ein, werden alle Gäste informiert, die sich zur betreffenden Uhrzeit dort aufgehalten haben.

Dazu meldet sich der Nutzer bzw. die Nutzerin zunächst in der App an. Über einen QR-Code bekommt sie oder er einen virtuellen Schlüssel auf das Smartphone – hiermit loggt sich der Kunde oder die Kundin ein. Name und Adresse werden dann nicht mehr schriftlich hinterlegt, sondern digital registriert. Der Veranstalter bzw. die Veranstalterin selbst hat keinen Zugriff auf diese Daten, nur das Gesundheitsamt kann diese abrufen. Wird ein positiver Corona-Fall gemeldet, kann das Gesundheitsamt anhand der Historie nachvollziehen, wo sich die Person in den letzten 14 Tagen registriert hat und informiert die betroffenen Restaurants und Veranstaltende. Nach Ablauf von 14 Tagen werden die Daten gelöscht.

Weitere Informationen zu den Funktionen der Luca-App und zur Umsetzung im eigenen Betrieb finden sich auf der Internetseite https://www.luca-app.de/. Auch andere Anbieter bemühen sich derzeit um effektive Lösungen. Die Kreisverwaltung ist für marktfähige Vorschläge offen.